Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Ferschl (MdB): "Wer eine FFP2-Masken-Pflicht ausspricht, muss diese im Handel und im ÖPNV auch kostenfrei zur Verfügung stellen!"

Ab Montag gilt in Bayern eine Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und im Einzelhandel. FFP2-Masken schützen besser, deswegen wäre das im Prinzip zu befürworten. Aber: Sie sind in der Regel deutlich teurer als ein herkömmlicher und wiederverwendbarer Mund-Nasen-Schutz. Auch der kurze Beschaffungszeitraum wird dafür sorgen, dass viele Menschen auf überteuerte Masken zurückgreifen müssen. Insbesondere Menschen mit schmalen Geldbeutel (Harzt IV-Beziehende, Rentner*innen, Studierende etc.) trifft diese Regelung also besonders hart. Wer eine solche Pflicht ausspricht, muss dafür sorgen, dass FFP2-Masken im Einzelhandel und im ÖPNV auch kostenfrei zur Verfügung stehen!

Darüber hinaus braucht es einen monatlichen Pandemie-Zuschlag von 200€ für Menschen, die von Hartz IV oder Grundsicherung leben müssen!


Unsere Abgeordnete im Deutschen Bundestag

Susanne Ferschl

Homepage: https://www.susanne-ferschl.de/