Zum Hauptinhalt springen

Der 8. Mai mahnt - nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!

Der 8. Mai, der Tag der Befreiung, ist ein Tag der Freude und der Hoffnung. Am 8. Mai vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Das Ergebnis des von Nazideutschland begonnenen Krieges: Millionen Tote und Verwundete, verwüstete Länder, Massenelend.

Der 8. Mai ist nicht nur ein Tag der Befreiung, es ist auch ein Tag der Mahnung:
Nie wieder Faschismus – Nie wieder Krieg!

Das war bisher breiter gesellschaftlicher Konsens nach dem 2. Weltkrieg.

Wo stehen wir da heute?

  • Wer im Fernsehen die Gedenkveranstaltung im Bundestag zur Erinnerung der Befreiung des KZ Ausschwitz verfolgt hat… wie Gauland pennt…
  • Wer sich Reden von AfD-MdB anhört, vernimmt wieder eine Wortwahl aus der NS-Zeit
  • Und in Thüringen? FDP/ CDU lassen sich von Faschisten wählen… frei nach dem Motto „lieber mit Faschisten regieren, als nicht regieren“.

Kurzum, heute marschieren wieder Nazis, hetzen in Kommentaren und in Parlamenten.
Nazis morden wie in Kassel, Celle, Halle, Hanau und anderen Städten.

Nie wieder Faschismus heißt heute:
Nazis raus aus Ämtern, Behörden, Institutionen und den Parlamenten!
Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!


Deutschland befeuert mit seinen Waffenexporten Kriege weltweit.
Deutschland führt Krieg gegen Flüchtlinge und macht das Mittelmeer zum Massengrab, lässt Tausende im Dreck der Flüchtlingslager dahinvegetieren.
Statt dort zu helfen, statt angesichts der Coronakrise das Gesundheitswesen zu stärken, sollen neue US-Kampfjets gekauft werden, um die „nukleare Teilhabe“, also eine deutsche Beteiligung an einem Atomkrieg zu sichern.


Nie wieder Krieg heißt heute:
Abrüstung statt Aufrüstung!
Mehr Geld für Krankenhäuser und Pflegepersonal, statt Milliarden für Rüstung!
Solidarität mit den Geflüchteten!
Ungleichheit beenden, gerechte Verteilung
Wer den Frieden will, muss für den Frieden kämpfen


Unsere Abgeordnete im Deutschen Bundestag

Susanne Ferschl

Homepage: https://www.susanne-ferschl.de/