3. März 2017

Filmpatin Susanne Ferschl „startet“ erfolgreich den Film „Der junge Karl Marx“

Filmpatin Susanne Ferschl im Gespräch mit Dietmar Jansen, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Allgäu.

Filmpatin Susanne Ferschl bei der Einführung in den Film

Filmpatin Susanne Ferschl begrüßt die VertreterInnen der NGG: Claudia Weixler , Geschäftsführerin NGG Region Allgäu und Peter Schmidt, NGG Referatsleiter für Internationales

„Gipfeltreffen“ der Vorsitzenden der LINKEN Kreisverband Kaufbeuren, Christoph Gänsheimer (li.) und des Kreisverbandes Allgäu, Xaver Merk (re.)

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Gewerkschaften, Betrieben und politischem sowie gesellschaftlichem Leben waren gestern zur Filmpremiere nach Memmingen gekommen. Susanne Ferschl, die als Filmpatin den Start der Premiere übernahm gestaltete die Einleitung mit vielen persönlichen Statements zu ihrem eigenen beruflichen und politischen Werdegang. Dabei fand sie immer wieder ihren ganz persönlichen Bezug zu den Ideen und Überlegungen von Karl Marx. Erste Kontakte zu seinen Lehren, die Bedeutung für ihre betriebliche, gewerkschaftliche und politische Arbeit standen dabei im Mittelpunkt.

„Doch auch heute noch“, so Susanne Ferschl, „sind die Lehren von Karl Marx hoch aktuell“. Beispiele dafür seien die, immer weiter auseinander driftende Zwei-Klassen-Gesellschaft der Armen und Reichen, der durch Hartz IV entstandene Niedriglohn-Sektor oder die für viele Menschen drohende Altersarmut. Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer stimmten der Filmpatin Ferschl mit großem Applaus zu und genossen dann gemeinsam einen Film, der viele in Diskussionen und nachdenklich in die Nacht entließ.





Kontakt für weitere Informationen:

Susanne Ferschl

Tel. 0170 / 83 85 07 7

E-Mail: susanne.ferschl@die-linke-bayern.de

Quelle: http://www.xn--die-linke-allgu-elb.de/nc/presse/aktuell/detail/artikel/filmpatin-susanne-ferschl-startet-erfolgreich-den-film-der-junge-karl-marx/